Makler auf einem Zettel im Büro © Eigens, stock.adobe.com
© Eigens, stock.adobe.com

Makler­pro­vision

Die nachfolgend genannten Berechnungs-Vorschriften sind ge­setz­liche Obergrenzen, es sind keine „Fixpreise“! Daher ist es auch möglich, mit dem Makler eine geringere Provision zu ver­ein­bar­en. Sie sollten das auch versuchen! 

In der Praxis ist es natürlich unterschiedlich leicht/schwer mög­lich, mit dem Makler weniger zu vereinbaren, als gesetzlich maximal erlaubt. Es kommt eben darauf an, in welcher (Markt)Position man ist. Vermittelt der Makler eine Immobilie, die – aus welchen Gründen auch immer – ein „Ladenhüter“ und schon länger auf dem Markt ist, wird man nicht nur beim Miet- und Kaufpreis verhandeln können, sondern auch bei der Pro­vision.  

Downloads

Links

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Frau liegt vorm Laptop © gpointstudio, Fotolia

Mietvertragsgebühr abgeschafft

Mietvertragsgebühren für Wohnräume dürfen nicht mehr eingehoben werden. Dies betrifft die „Vertragsgebühr“, nicht eine allfällige Maklerprovision.

Mietwohnung © Gina Sanders, Fotolia.com

Mietvertrag

Der Mietvertrag regelt Rechte und Pflichten. Lassen Sie sich alle mündlichen Zusicherungen schriftlich bestätigen.

  • © 2022 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz