Mann berechnet Energiekosten © Andrey Popov, stock.adobe.com
© Andrey Popov, stock.adobe.com
5.10.2022

AK Wohlstandsbericht 2022

Die Teuerungs- und Energiekrise stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Die drohenden Wohlstandsverluste müssen rasch durch einen gestärkten Sozialstaat eingebremst werden.

Wo und wie nun massiv gegengesteuert werden muss, um Wohlstand zu erhalten und Armut zu verhindern, darüber informieren Sie: 

Silvia Hruška-Frank, Direktorin AK Wien 
Tobias Schweitzer, Bereichsleiter Wirtschaft AK Wien 


DownloadS

Die gesamte Presseunterlage plus Grafiken finden Sie hier

Hier geht's zum AK- Wohlstandsbericht

Wieder Krise …

Der 5. AK-Wohlstandsbericht, der einen wesentlichen Beitrag zur Messung von Wohlstand und Wohlergehen in Österreich liefert, zeigt die Dringlichkeit der Eindämmung der Wohlstandsverluste auf. Die Teuerung- und Energiekrise droht zu einer umfangreichen Wirtschaftskrise zu werden.

Die sozialen Folgen sind bereits in vielen Lebensbereichen spürbar. Der Blick über das BIP-Wachstum hinaus zeigt die unterschiedlichen Problemherde auf.  Wichtige Aspekte für ein gutes Leben wie Gesundheit, Bildung, Gleichstellung, Verteilungsgerechtigkeit oder ökologische Nachhaltigkeit dürfen nicht aus den Augen verloren werden. 

Der AK-Wohlstandsbericht analysiert anhand des sogenannten „magischen Vielecks“ den gesellschaftlichen Fortschritt in Österreich. Dabei werden fünf übergeordnete Ziele bewertet. Diese sind: 

  1. Fair verteilter materieller Wohlstand
  2. Vollbeschäftigung und gute Arbeit
  3. Lebensqualität
  4. Intakte Umwelt
  5. Ökonomische Stabilität 

Jedem dieser Ziele werden sechs Teilziele zugeordnet, sodass insgesamt 30 Teilziele bewertet werden. 

Im aktuellen Bericht, der den Beobachtungszeitraum 2018 bis 2023 bewertet, ist der durch die Teuerungs- und Energiekrise verursachte Rückgang bei Wohlstand und Wohlergehen in Österreich bereits deutlich zu sehen: Die Bewertung fällt daher auffallend negativer als in den Vorjahren aus und auch in den kommenden Monaten gehen wir von weiteren Wohlstandsverlusten aus. 

Die Hauptergebnisse

  • Bei der Zielerreichung überwiegen die Rückschritte. Das Ziel „Lebensqualität“ ist das einzige, bei dem sich Fort- und Rückschritte die Waage halten
  • Fünf der 30 Indikatoren werden positiv bewertet (im Vorjahr waren es zehn).
  • Der kurzfristige Ausblick auf 2022/23 ist nur bei drei Teilzielen positiv.

Die notwendigen Maßnahmen

Um die drohenden wirtschaftlichen und sozialen Krisen bestmöglich abzufedern, sind folgende Maßnahmen notwendig:

  • Energie- und Inflationskrise bekämpfen
  • Arbeitskräftebedarf für bessere Arbeitsbedingungen nützen
  • Umverteilung zu den Vielen
  • Sozial-ökologischen Umbau, vor allem Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen, vorantreiben

Download

Die gesamte Presseunterlage plus Grafiken finden Sie hier. Hier geht's zum AK- Wohlstandsbericht


Links

DownloadS

Die gesamte Presseunterlage plus Grafiken finden Sie hier

Hier geht's zum AK- Wohlstandsbericht

  • © 2022 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz