Makroökonomische Auswirkungen von Reformoptionen für eine Senkung der Körperschaftsbesteuerung

Die Studie untersucht verschiedene investitionsfördernde Maßnahmen im Rahmen der Körperschaftsteuer und vergleicht dabei die Senkung der Körperschaftsteuer mit einem Investitionsfreibetrag, einer degressiven Abschreibung sowie einer vorzeitigen Abschreibung. Ergebnis: Eine Senkung der Körperschaftssteuer kostet viel und bringt wenig. Die KÖSt-Senkung die ineffizienteste Investitionsförderung von allen Varianten und für den Steuerzahler de facto ein Verlustgeschäft. Für einen Euro Steuergeld wird nur 80 Cent Wachstum erzielt. Bei einer degressiven AfA ist das Verhältnis deutlich besser. Für 1 Euro Steuergeld bekommt man hier einen BIP-Zuwachs von 1,67 €.

Art der Publikation:
Studie

Erscheinungsort:
Wien

AutorenInnen:
Susanne Forstner, Thomas Davoine 

Seitenanzahl:
22

HerausgeberIn:
IHS im Auftrag der AK Wien

Datum/Jahr:
2018