Klima-Volksbegehren: Rasch handeln und alle mitnehmen!

„Nur, wenn der Klimaschutz sozial gerecht gestaltet wird, werden die Menschen auf Dauer mitgehen“, sagte die Leiterin der AK Abteilung Umwelt und Verkehr, Sylvia Leodolter, bei der Vorstellung des österreichweiten Bündnisses für das Klimavolksbegehren. Die Verkehrswende ist ein Schlüssel im Klimaschutz. Das Klimavolksbegehren setzt sich dafür ein, dass der Klimaschutz in der Verfassung verankert wird, dass der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlendioxids bis 2030 mindestens halbiert wird, dass klimafreundliches Handel belohnt wird und der Klimaschutz sozial gerecht gestaltet wird sowie dafür, dass Verkehr und Energie in Österreich nachhaltig werden

Zentrale Forderungen des Klimavolksbegehrens werden von der AK unterstützt, weil es als breites gesellschaftliches Bündnis von Greenpeace über die Bundesjugendvertretung und die katholische Aktion bis zur Arbeiterkammer für ein Miteinander beim Klimaschutz eintritt und wie die AK auf eine soziale Gestaltung und eine breite demokratiepolitische Abstimmung setzt. 

Links

Das könnte Sie auch interessieren

Die Forderung der AK: 10 Milliarden fürs Klima © AK

Eine Milliarde für den Klimaschutz.

AK will sozial gerechte Klimapolitik. Massiver Ausbau der Öffis hat höchste Priorität.

Klimavolksbegehren

„Klimaschutz geht alle an und muss sozial gerecht gestaltet werden“, sagt die Leiterin der AK Abteilung Umwelt und Verkehr, Sylvia Leodolter.

Informationen zur Umweltpolitik

Die Studienreihe, heraus­gegeben von der AK Wien, liefert Fakten und bildet eine Diskussions­grundlage.