Publikation

Unternehmensradar

Der erste Blick in die 700 Bilanzdaten der größten Kapitalgesellschaften des Landes bescheinigt den großen Unternehmen in den Jahren 2015-2017 eine hervorragende wirtschaftliche Entwicklung. Die Unternehmen erweisen sich einmal mehr als besonders ertragsstark, rentabel und für einen etwaigen Krisenfall oder einer deutlichen Abschwächung der Konjunktur gut gerüstet. Auch die zögerliche Investitionsbereitschaft gehört der Vergangenheit an und die Unternehmen haben wieder in größerem Ausmaß investiert.

Von den steigenden Gewinnen profitieren allerdings in erster Linie die EigentümerInnen und AktionärInnen, wie die zweistelligen Renditen und das hohe Ausschüttungs­niveau zeigen. Die Löhne und Gehälter blieben im Jahr 2017 deutlich dahinter zurück. Auch die öffentliche Hand profitiert in einem zu geringen Ausmaß von der guten Entwicklung. Denn die effektive Steuerquote liegt mit im Durchschnitt 20,6 % einmal mehr signifikant unter dem gesetzlichen Körperschaftsteuersatz von 25 %. Eine Steuersenkung auf Unternehmensgewinne ist angesichts der realen Zahlen nicht angebracht.

Von den gemeinsam erwirtschafteten Mitteln sollten die Mitarbeiter ebenso vermehrt profitieren und Teile davon für eine bessere Entlohnung, sichere Arbeitsplätze und für notwendige Weiterbildungsmaßnahmen – Stichwort Digitalisierung – eingesetzt werden: Denn die Beschäftigten sind es, welche die Unternehmen am Laufen halten und die Gewinne erwirtschaften.

Art der Publikation:
Broschüre

Erscheinungsort:
Wien

AutorenInnen:
Markus Oberrauter

Seitenanzahl:
16 S.

HerausgeberIn:
Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien

Datum/Jahr:
Dezember 2018