Frau mit Maske am Arbeitsplatz © Halfpoint, stock.adobe.com
© Halfpoint, stock.adobe.com
19.11.2021

Lockdown, Kurzarbeit, Homeoffice, 3G am Arbeitsplatz

Auch im Lockdown haben ArbeitnehmerInnen Rechte: Daher unterschreiben Sie bitte jetzt nicht überhastet eine einvernehmliche Auflösung Ihres Dienstverhältnisses! Es gibt mit der Kurzarbeit eine deutlich bessere Lösung – für Beschäftigte und für Betriebe. 

Auf der Seite jobundcorona.at von AK und ÖGB finden Sie alle aktuellen Informationen, wie der rechtliche Rahmen für Kurzarbeit, Homeoffice etc. aussieht.

Und damit das der letzte Lockdown bleibt: Die Impfung ist das einzige Mittel, das uns aus der Krise bringt. Darum: Bitte impfen gehen! Warten Sie nicht auf die Impfpflicht. Jeder Tag zählt!

Noch mehr Infos

ÖGB und AK betreiben eine eigene Website zu Job & Corona. Dort finden Sie auch FAQs zur neuen 3G-Regelung.

Hier weiterlesen

Video-Tipp

Was Arbeitnehmer:innen jetzt beachten müssen, erklärt AK Jurist Philipp Brokes in diesem Video. 


Warum Kurzarbeit statt Kündigung?

Weil beide Seiten profitieren! Kurzarbeit gibt Betrieben und Beschäftigten notwendige Sicherheit, Beschäftigte haben weiter ihr Einkommen (80 bis 90 Prozent), Unternehmen können nach Ende des Lockdowns gleich wieder durchstarten und müssen nicht neues Personal suchen. Mehr Infos hier

Warum Homeoffice?

Die Bundesregierung empfiehlt den verstärkten Einsatz von Homeoffice. Überall, wo dies möglich ist, sollte Homeoffice die erste Wahl sein. Die Sozialpartner haben Spielregeln für Homeoffice festgelegt. Mehr Infos hier

Was bedeutet 3G am Arbeitsplatz?

3G am Arbeitsplatz bedeutet, dass man nur noch geimpft, genesen oder getestet in die Arbeit kommen darf. Alle konkreten Informationen haben wir hier zusammengefasst. 

Warum unterstützt die AK 3G am Arbeitsplatz?

Weil es die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer schützt. Wer geimpft oder genesen ist, erkrankt viel seltener an Corona; und wenn doch, dann weniger stark. Vor allem aber kann sie oder er das Virus nicht so leicht weitergeben. Und wer getestet ist, trägt mit großer Wahrscheinlichkeit das Virus aktuell nicht in sich und kann somit ebenfalls niemanden anderen anstecken. 

Aber Corona-Tests sind nicht überall leicht verfügbar!

Das stimmt. Und das kritisiert die AK auch. Da muss es von der Bundesregierung und auch in einzelnen Bundesländern noch mehr Anstrengungen geben. Aber es gibt eine ganz einfache Lösung für jede und jeden, um dieses Problem für sich zu lösen: Impfen gehen. Die Impfung ist der Ausweg aus der Pandemie für uns alle. Wenn (fast) alle geimpft sind, ist die Corona-Krise vorbei. 

Empfiehlt die AK das Impfen?

Klares Ja! Die Impfung ist das einzige Mittel, das uns aus der Krise bringt. Darum: Bitte impfen gehen! Auch nicht (auf die Impfpflicht) warten. Jeder Tag zählt! Denn worum geht’s bei der Impfung: Jede und jeder einzelne sorgt dafür, selber gesund zu bleiben. Damit achten wir aufeinander und sorgen dafür, dass wir alle gesund bleiben. Wir sorgen dafür, dass es nicht noch weitere Lockdowns gibt, dass keine Arbeitsplätze verloren gehen und dass unsere Kinder und Jugendlichen nicht noch mehr unter der Pandemie leiden.  Nicht zuletzt zeigen wir mit der Impfung, dass unsere Gedanken auch bei jenen sind, die seit fast zwei Jahren jeden Tag um jedes Leben kämpfen: Das Personal in den Spitälern und in der Pflege.

Wenn wir wollen, dass niemand mehr leiden und sterben muss; wenn wir wollen, dass die Pandemie ein Ende hat; wenn wir wollen, dass das Wirtschafts-, Arbeits- und Privatleben wieder normal werden, dann müssen sich alle, für die das möglich ist, gegen Corona impfen lassen. Damit schützen wir auch jene, die sich eben nicht impfen lassen können – wegen einer anderen Krankheit oder eben auch unsere Kinder. 

Gibt’s weitere Gründe für das Impfen?

Jede Menge: Zum Beispiel müssen Operationen nicht mehr verschoben werden, weil die Krankenhäuser und Intensivstationen von Corona-PatientInnen belegt sind. Kinder und Jugendliche können wieder normal leben, lernen, spielen. Gerade junge Menschen haben unter der Corona-Zeit sehr gelitten. Auch Eltern – vor allem Mütter – müssen dann nicht mehr Quarantäne, Homeschooling und Job unter einen Hut bringen.

Es gibt also ganz viele Gründe, sich impfen zu lassen. Regelmäßiges Testen schafft zusätzliche Sicherheit. 

Was sagt die AK den bereits Geimpften?

Danke an alle, die bereits geimpft sind. Jede und jeder von ihnen trägt einen wichtigen Teil dazu bei, dass wir Corona überwinden können.

Es gibt aber auch AK-Mitglieder, die gegen das Impfen und gegen 3G am Arbeitsplatz sind!

Als Arbeiterkammer haben wir immer das Wohlergehen unserer Mitglieder im Auge und das, was ihnen Vorteile bringt. In diesem Fall bedeutet das ganz klar, gesund zu bleiben, zur Sicherheit anderer beizutragen, ohne Gefahr oder Einschränkungen der eigenen Arbeit nachgehen zu können. Die Allermeisten wollen auch bald wieder zurück in ihr normales private Leben – mit Besuchen in Gasthäusern, Cafes, Kino, Clubs, Theatern usw.

Darf der Arbeitgeber von mir einen 3G-Nachweis verlangen? Greift er damit nicht in meine Berufsfreiheit und in mein Grundrecht auf Privatsphäre ein?

Der Arbeitgeber darf einen 3G-Nachweis verlangen, weil es der Gesetzgeber vorschreibt. Es gibt also ein entsprechendes Gesetz und eine Verordnung dazu. Auch Grundrechte dürfen per Gesetz eingeschränkt werden, wenn es einen triftigen Grund dafür gibt und andere Grundrechte nicht entgegenstehen. Dass durch einen 3G-Nachweis die öffentliche Gesundheit aufrechterhalten werden kann, ist so ein Grund. Denn auch der Wunsch, nicht an Corona zu erkranken oder zu sterben sind Grundrechte, die für alle gelten. Sie haben hier Vorrang. 

Aber die Impfung ist doch gefährlich, tödlich, nicht zugelassen, grundfalsch, Teil einer großen Verschwörung!

Nein, nein und nochmals nein! Es gibt jede Menge hochseriöse, wissenschaftliche Informationen über die Corona-Impfung. Hier und an vielen, vielen anderen Stellen kann man sie nachlesen: 

Video-Tipp

Was es noch alles zu 3G am Arbeitsplatz zu wissen gibt, erklärt unsere Expertin Silvia Hruska-Frank in diesem Video.


Noch mehr Infos

ÖGB und AK betreiben eine eigene Website zu Job & Corona. Dort finden Sie auch FAQs zur neuen 3G-Regelung.

Hier weiterlesen
  • © 2021 Bundesarbeitskammer | Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien, +43 1 501 65

  • Impressum
  • Datenschutz