Reisen in Corona-Zeiten - Worauf Sie beim Buchen achten sollten!

Viele Konsumenten/-innen wollen weiterhin reisen. Durch Covid-19 haben sich viele Probleme mit Online-Buchungs­platt­formen, Fluglinien und Reise­veranstaltern gezeigt. Die Unter­nehmen wollten Rück­forderungs­ansprüche von Konsumenten/-innen bei corona­bedingt ausgefallenen Flügen oder Reisen nicht zahlen. Die AK-Konsumenten­schützer raten zu besonderer Sorgfalt bei Planung und Buchung von Reisen!

Pauschalreisen haben Vorteile

  • Kann eine Pauschal­reise nicht durchführt werden, können Konsumenten/-innen den ganzen Reisepreis zurückverlangen. Dies gilt auch, wenn wesentliche Änderungen vorgenommen werden.

  • Kostenlos stornieren ist möglich, wenn unvermeidbare, außergewöhnliche und unvorhersehbare Umstände auftreten. Da in den meisten Ländern der Welt mit einer erhöhten Covid19 Gefahr zu rechnen ist, müssen Konsumenten/-innen das miteinbeziehen. Ein kostenloses Storno kann in diesen Fällen ausgeschlossen sein.

  • Wird die Reise mangelhaft durchgeführt, kann der Preis im Rahmen der Gewährleistung gemindert werden.

  • Österreichische und deutsche Reise­veranstalter müssen eine Kunden­geld­absicherung vorweisen. Die Angaben zur Absicherung müssen in den Buchungsunterlagen aufscheinen. Diese Versicherung übernimmt bei einer Veranstalter­insolvenz die Rückzahlung oder springt ein, wenn wegen der Insolvenz zusätzliche Kosten für die Rückreise anfallen.

  • Bei einem Anbieter aus Österreich oder einem inländischen Reisebüro, kommen österreichische Gesetze zur Anwendung. Bei Buchung im Reisebüro haben Kunden/-innen zu-dem zudem individuelle Beratung und Ansprech­personen bei Problemen.

Direktbuchung von Flug und Unterkunft

Viele Konsumenten/-innen wollen individuell reisen und Flug und Unterkunft getrennt buchen. Es ist ratsam, den Flug direkt bei der Fluglinie zu buchen. Oft bieten Buchungsplatt­formen nur wenig oder keine Unterstützung und verrechnen hohe Servicegebühren.

Buchungen nach ausländischem Recht

Wird eine Unterkunft online oder über eine Plattform im Ausland gebucht, kommt der Vertrag nach dem jeweiligen Landes­recht zustande. Die Plattform ist nur der Vermittler. Die geltenden Gesetze können sich von den österreichischen Regelungen unterscheiden und die Rechts­durchsetzung im Ausland ist erfahrungsgemäß schwierig

Ungewisse Umstände berücksichtigen

  • Gestalten Sie Ihre Reise so flexibel wie möglich und leisten Sie keine höheren Voraus­zahlungen als nötig.

  • Ideal sind Tickets und Unter­künften, die kostenlos umbuch- oder stornierbar sind. Auch wenn die Preise höher sind!

  • Informieren Sie sich über die Stornogebühren von Reiseveranstaltern und Unter­künften vor der Buchung.

  • Bewahren Sie Reise­unterlagen auf und halten Sie Zusatz­verein­barungen (wie kostenloses Storno) schriftlich fest!

  • Wenn zusätzliche Storno­versicherungen angeboten werden, checken Sie bestehende und hinterfragen Sie den Nutzen!